Standorte & Downloads

Hier finden Sie alle wichtige Informationen zu unserem Holzeinkauf:

  • Qualitäts- und Aushaltungsvorschriften 
  • Informationen zur Holzanlieferung 
  • Sicherheitsregeln
Unsere Standorte

Sappi Alfeld

Sappi Alfeld GmbH, Alfeld

Die integrierte Zellstoff- und Papierfabrik in Alfeld im Landkreis Hildesheim blickt auf eine seit 1706 bestehende, ununterbrochene Papiermachertradition zurück.

Im Werk Alfeld wird eine breite Palette von Spezialpapieren und Karton gefertigt. Dazu zählen gestrichene und ungestrichene Papiere für flexible Verpackungen, GZ-Premiumkarton für Luxusschachteln, Topliner für hochwertige Wellpappeverpackungen, Etikettenpapiere für Nassklebeanwendungen sowie Silikonbasisrohpapiere als Trägermaterial für selbstklebende Produkte wie Plotterfolien und Aufkleber.

Weitere Informationen über Sappi Alfeld finden Sie unter:

Sappi Ehingen

Sappi Ehingen GmbH, Ehingen

Ehingen liegt am Südrand der Schwäbischen Alb. Das Werk wurde 1938 als reine Zellstofffabrik gegründet. Das vormals unter dem Namen „Schwäbische Zellstoff AG” bekannte Unternehmen belieferte mit einer Vielzahl von speziellen Zellstoffsorten zunächst die Chemie- und Textilindustrie, später auch die Papierindustrie.

Im Jahre 1987 übernahm das heutige Sappi-Werk Alfeld die Aktienmehrheit und errichtete neben der bereits bestehenden Zellstofffabrik eine moderne Papierfabrik.

Im Juli 1991 wurde erstmals Papier in Ehingen produziert. Die Papiermaschine verfügte über eine Gesamtkapazität von 180.000 Tonnen pro Jahr. Seit 1993 gehören die beiden Fabriken in Ehingen und Alfeld zum Sappi-Konzern. Heute können bis zu 280.000 Tonnen qualitativ hochwertige Feinpapiere und bis zu 140.000 Tonnen chlorfreier Buchen-Fichtensulfitzellstoff pro Jahr produziert werden.

Papiere werden je nach Bedarf mit einer samtigen, glatten oder auch matten Oberfläche gefertigt. Sie bieten Eigenschaften wie ein außergewöhnliches Volumen und auch ein hohes Leistungsvermögen sowohl beim Druck als auch bei der Weiterverarbeitung.

Die gestrichenen Feinpapiere von Sappi werden für die Verwendung für Premiummagazine, Kataloge, Kunstbücher oder High-End-Druckwerbung in rund 100 Länder dieser Erde versandt. Die Ehinger Papiere sind in den Grammaturen von 90–200g/qm erhältlich. Durchschnittlich verlassen 1000 t Papier pro Tag per LKW oder Bahn das Werk.

In Ehingen wird bei der Herstellung ausschließlich chlorfrei gebleichter Zellstoff verwendet. Um eine gleichbleibende und dauerhafte Qualität ohne Vergilbung für diese hochwertigen Premiumpapiere zu gewährleisten, wird auf die Beimischung von Holzschliff und Altpapier verzichtet.

Weitere Informationen zu Sappi Ehingen finden Sie unter:

Essity MANNHEIM

Essity, Standort Mannheim

Am Standort Mannheim wird bereits seit 1884 Papier hergestellt. Gegründet unter dem Namen Zellstofffabrik Waldhof wuchsen das Unternehmen und der Standort in den Folgejahren beständig. 1915 wurde die Marke Zewa eingetragen, die noch heute in Mannheim produziert wird.

Im Jahr 1970 fusionierte die Zellstofffabrik Waldhof mit den Aschaffenburger Zellstoffwerken zu den Papierwerken Waldhof-Aschaffenburg (PWA). 1995 erwarb SCA die Mehrheit an PWA und konzentrierte 1999 die europäische Taschentuchproduktion des Konzerns in Mannheim. Seit dem 15. Juni 2017 ist das SCA-Hygienegeschäft, zu dem auch das Werk Mannheim gehört, als eigenes Unternehmen unter dem Namen Essity an der schwedischen Börse gelistet.

Heute ist Mannheim der größte Produktionsstandort des global führenden Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity und betreibt als einziger eine integrierte Produktion, d. h. die gesamte Verarbeitungslinie vom Rohstoff Holz über Zellstoff bis hin zu fertigen Hygienepapieren findet vor Ort statt.

Mit 1.150 Mitarbeitern hat der Standort Mannheim eine Produktionskapazität von 276.000 Tonnen. An insgesamt fünf Papiermaschinen werden Hygienepapiere

(Haushaltstücher, Falthandtücher, Toilettenpapier, Taschentücher) produziert.

Das Werk erzeugt darüber hinaus mit 5 Kesseln 100 % des Dampfbedarfs und mit 2 Turbinen 55 % des benötigten Stroms selbst. Das standorteigene Kraftwerk ist eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit sehr hohem Wirkungsgrad. Der eingesetzte Brennstoff besteht zu mehr als der Hälfte aus Rinde, Holz und Resten aus der Zellstoffherstellung und darf für diesen Anteil als grüner Strom bezeichnet werden.

Die Essity Operations Mannheim GmbH ist zertifiziert nach EMAS, ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001 sowie nach FSC®-CoC, PEFC™-CoC und IFS HPC.

Weitere Informationen zu Essity finden Sie unter:

Sappi Stockstadt

Sappi Stockstadt GmbH, Stockstadt

Werk Stockstadt wurde 1898 in Stockstadt am Main als reine Zellstofffabrik gegründet. 1963 wurde mit der Papierproduktion auf der Papiermaschine 1 begonnen. 1970 folgte die Papiermaschine 2, die 1992 um die Streichmaschine erweitert wurde. Seit 2009 gehört das Werk zum südafrikanischen Sappi-Konzern.

Die logistisch erstklassige Lage am bayerischen Untermain, inmitten eines der großen Industriezentren nahe Frankfurt, garantiert eine sehr hohe Lieferbereitschaft und größtmögliche Kundennähe.

Als integriertes Werk verfügt Sappi Stockstadt über eine eigene Zellstoffproduktion, eine eigene Abwasserbehandlungsanlage sowie ein eigenes Kraftwerk, das nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung arbeitet.

Die Sappi Stockstadt GmbH produziert gestrichene Fein- und Spezialpapiere sowie Naturpapiere. Die Papiersorten werden hauptsächlich für den Druck von Büchern, Bildbänden, Kalendern und Broschüren verwendet. Die heutige Produktionskapazität liegt bei 450.000 t Papier und bis zu 160.000 t total chlorfrei gebleichter Buchensulfitzellstoff pro Jahr.

Neben dem Qualitätsmanagement- und dem Umweltmanagementsystem verfügt das Werk ebenfalls über ein erfolgreiches Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement sowie über ein aktives Energiemanagementsystem.

Die proNARO GmbH hat ihren Sitz auf dem Werksgelände der Sappi Stockstadt GmbH in Stockstadt am Main.

Weitere Informationen über Sappi Stockstadt finden Sie unter: